Was ist denn eigentlich diese mentale Seite des Lebens?


Das Wort Mental stammt ursprünglich vom lateinischen Mens ab und steht zusammengefasst für alles, was unseren Geist, das Bewusstsein, unsere Gedanken und Überlegungen betrifft.

 
Mentale Techniken werden heute in allen Lebensbereichen eingesetzt. Die Ursprünge des Trainings finden sich im Sport, wo es als Visualisierungsübung angewendet wird, um Bewegungsabläufe zu verinnerlichen und zu verbessern, ohne diese motorisch auszuführen. Längst hat sich das Thema enorm weiterentwickelt und kommt u.a. auch hier zur Anwendung:


  • Balance zwischen Konzentration und Entspannung (Entspannungsübungen)
  • Ziele definieren und umsetzen
  • Selbstvertrauen und Motivation aufbauen und festigen
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Verhaltensveränderungen
  • Bewusstsein über die eigenen Werte und Einstellungen stärken

  • Visualisierungstechniken je nach Kontext

  • u.v.m.


Auch in der Gesundheitsvorsorge wird oft über das Mentale gearbeitet, mit dem Sinn und Zweck, gar nicht erst krank zu werden. Ein Coach kann hier mit der Vermittlung von Entspannungsübungen präventiv einwirken. Kommt es trotzdem zur Krankheit (Stichwort Burnout, etc.) und ein Arztbesuch wird unumgänglich, dann ist es durchaus normal, medizinische Probleme mit Unterstützung von Mentaltechniken zu therapieren. 


Welche Hilfsmittel (Tools) oder Interventionen konkret im Mentalcoaching und -training angewendet werden, ist je nach Thema und Kundenbedürfnis unterschiedlich, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Oft ist es auch ein Ausprobieren, welche Übung am besten hilft. Mit dem Coach und Trainer findet man dies gemeinsam heraus. Tun auch Sie es! Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!


 
 
 
Karte
Anrufen
Email